Late Talker,wenn mein Kind nicht spricht

Als sogenannte ” späte Sprecher “, also Late Talker – werden 2 jährige Kinder bezeichnet, die über einen unterdurchschnittlichen geringen Wortschatzumfang verfügen. – Ein 2 jähriges Kind sollte etwa 50 aktive Wörter in seinem Sprachgebrauch haben. Dabei ist es nicht wichtig , ob das Kind die Worte immer korrekt ausspricht. Auch kindliche Wortformen können hier als Wort gezählt werden. Wie ” wau wau ” für Hund ect. Wichtig ist jedoch , dass das Kind mit einer lautlich immer gleich klingenden Äusserung auf etwas hinweist. Je älter das Kind ist , desto mehr Worte sollte es sprechen. Kinder im Alter von 2 1/2 Jahren  sollten mindestens 100 Wörter gebrauchen. Ist das nicht der Fall gehört es auch zur Gruppe der Late Talker.

Etwa 20 % der Kinder im Alter von 2 Jahren sind Late Talker. Jungen sind häufiger betroffen als Mädchen, da Jungen den frühen Wortschatzerwerb langsamer durchlaufen als Mädchen.

Bei einem späten Sprechbeginn ist es immer auch wichtig eine genaue Hörprüfung durchführen zu lassen. ( Kinderarzt oder Hals-Nasen-Ohren-Arzt ).

Etwa ein Drittel aller Late Talker zeigen im Alter von 3 Jahren eine Sprachentwicklungsstörung. So ist es wichtig , dass Sie die Sprachentwicklung ihres spät sprechenden Kindes in regelmässigen Abständen  von etwa 3 – 6 Monaten  überprüfen lassen. Logopäden und Sprachtherapeuten haben die Möglichkeit zu diagnostizieren , welche Prognose für ihr Kind am wahrscheinlichsten ist.

Durch gezielte frühzeitige Intervention wie Elternberatung oder Elterntraining zur frühen Sprachförderung ,oder aber der Beginn einer Sprachtherapie , kann die Sprachentwicklung eines Late Talkers in gute Bahnen gelengt werden.